Integrated Digital Education – Computational Thinking for Everyone

Veröffentlichung zur Einführung des Faches “Digitaler Grundbildung” bei der ISSEP Konferenz

Jeannette Wing definiert Computational Thinking als grundlegende Fähigkeit für alle. Als Österreich im September 2018 das neue Pflichtfach „Digitale Grundbildung“ für alle Schüler*innen der 6. Klasse einführte, hielt Computational Thinking endgültig Einzug in das Schulsystem. Schulen konnten selbst entscheiden, ob sie ein eigenes Fach anbieten oder den Lehrplan integrativ in mehreren Fächern umsetzen. Schulen kämpften jedoch mit dem Problem, wer unterrichten soll, da die meisten Schulen kein eigenständiges Fach anbieten konnten, sei es wegen Lehrer*innenmangel oder einem zu geringem Stundenkontingent. Dies führte dazu, dass auch Nicht-IT-Lehrkräfte die Inhalte dieses Curriculums vermitteln mussten. In der Folge besteht ein starker Bedarf an neuen Materialien, die Lehrer*innen beim Umgang mit dem unbekannten Fach helfen. Daher sind kreative Ideen für die Umsetzung des neuen Curriculums gefragt, denn die Schulen brauchen inhaltliche Unterstützung sowie Unterrichtskonzepte und Materialien für eine fächerübergreifende Einführung in Computational Thinking.

Hörmann C., Sabitzer B.: Integrated Digital Education – Computational Thinking for Everyone. International Conference on Informatics in Schools, 2019.

https://www.researchgate.net/publication/340273635_Integrated_Digital_Education_-Computational_Thinking_For_Everyone

de German
X