Reference Framework for Modeling in Practice: Potentials and Challenges for Teachers

Veröffentlichung des JKU COOL Labs bei der SITE Konferenz, San Diego: Der Referenzrahmen für Modellierung in der Praxis – Möglichkeiten und Herausforderungen für Lehrer*innen

Computational Thinking (CT) hat in letzter Zeit an Popularität gewonnen und ist bereits Teil vieler Lehrpläne. Viele Lehrer*innen kämpfen jedoch immer noch mit der Umsetzung. Daher sollten Lehrer an unplugged-Aktivitäten herangeführt werden, die sich leicht in die vertraute Unterrichtsumgebung integrieren lassen. Die Modellierung mit Diagrammen, wie sie in der Informatik verwendet wird, ist die ideale Lösung. Um die Implementierung der Modellierung zu erleichtern, wurde der Referenzrahmen für Modellierung (ReMo) entwickelt. Mit diesem Werkzeug, der vom Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GERS) inspiriert ist, können Lehrende und Lernende ihre Modelle und Computational Thinking-Fähigkeiten in Kategorien von A1 bis C2 einordnen. Dieses Artikel beschreibt die Möglichkeiten und Herausforderung bei der Anwendung des Referenzrahmens in der Praxis.

Rottenhofer, M., Demarle-Meusel, H., & Sabitzer, B. (2022). Reference Framework for Modeling in Practice: Potentials and Challenges for Teachers. In Society for Information Technology & Teacher Education International Conference (pp. 67-77). Association for the Advancement of Computing in Education (AACE).

Schreibe einen Kommentar

de German
X